Der Streuobstanbau in Deutschland ist Immaterielles Kulturerbe!

Ein Gastbeitrag von Markus Schmidt

Durch die Initiative des Vereins „Hochstamm Deutschland e.V.“ wurde der Streuobstanbau am 19. März 2021 in die Liste der Immateriellen Kulturerbe Deutschland aufgenommen.

So schön sieht eine Streuobstwiese aus, wenn alles grünt und blüht. Ohne diese vielen Streuobstwiesen wären z. B. der hessische Apfelwein gar nicht vorstellbar. Keltereien freuen sich … weiter

Ein Storchennest für Biebertal

So spektakulär wird es nicht werden. Obwohl? Markus Schmidt hat doch eine Autowerkstatt..
Foto mit freundlicher Genehmigung von Gerda Bruske , Neuruppin/Goch

Über Störche freut sich jeder – auch wer an den Klapperstorch nicht mehr glaubt. Wir finden daher die Initiative des Nabu Biebertal ganz toll, ein Storchennest aufzustellen. Die Vorbereitungen sind fast abgeschlossen. … weiter

Der Bornweg – die Salamander – ein Vortrag

Wir möchten hier auf einen
Vortrag der Universität am kommenden Mittwoch (24. 02. 2021 von 18 bis 19 Uhr)
hinweisen, der in den „Biebertaler-Nachrichten“ dezent angekündigt wurde.

Wir hatten über Feuersalamander und den Konflikt am Bornweg bereits 2020 berichtet. Nun will die Gemeinde zwei Schranken am Bornweg in Rodheim errichten und den Weg in weiter

Neuer Treff-/Ausflugspunkt „Fledermausplatz“

Der fertige Platz. später auch für Gruppen und Schulklassen geeignet

Hallo liebe Biebertaler. Nach einigen Monaten des Umbaus, ist der neue Treffpunkt „Fledermausplatz“ am Turnerplatz in Rodheim fertig gestellt worden.

Ob der Platz auch so benannt wird, weiß ich nicht. Fakt ist, hier stehen viele Schilder über Fledermäuse. Auch der ehemalige „Stromturm“ ist jetzt ein … weiter

Baumpflanzaktion Vereinsgemeinschaft Frankenbach

Ein Bericht von Rouven Brück
Fleißige Helfer beim Bäume pflanzen

Am Samstag, 12.12.2020, wurden kurzfristig noch 14 Obstbäume in Frankenbach gepflanzt. Die Naturschutzflächen „Niesenberg“ und „Eulergrund“ dienen als Ausgleichsmaßnahme für die Gemeinde Biebertal. Die 14 Obstbäume wurden unter Anleitung und mit tatkräftiger Unterstützung von Gärtnermeister Georg Hager vom Obst und Gartenbauverein Rodheim, fachmännisch von der … weiter

Trinkwassergutachten

Der Verein >Biebertaler Natur erleben und bewahren e.V.< hat Spenden gesammelt und für 5.000,- € ein umfängliches Gutachten
„zur möglichen Gefährdung des Trinkwassers der Gemeinde Biebertal durch die Errichtung von Windkraftanlagen (WEA) im Vorranggebiet für die Windkraftnutzung VTG- 4104 (Helfholz) sowie zur Bemessung der Wasserschutzzone II des Wasserschutzgebietes WSG-ID 531-011“ durch Dr.

weiter

Unbedachte Fütterung unliebsamer Gesellen

Foto: wikipedia

Bei unserem Besuch in der Kläranlage in Rodheim war eines der Themen, dass immer wieder Lebensmittel über Spülbecken und Toilette in die Kanalisation entsorgt werden – und damit allerlei Lebewesen gefüttert werden, die eigentlich niemand in seiner Nähe wissen möchte, da sie als Krankheitsüberträger gelten.

Also bitte: unbrauchbar gewordene Nahrungsmittel gehören in die

weiter

Das schöne Pfaffenhütchen ist in allen Teilen giftig

Pfaffenhütchenstrauch in prächtiger Herbstfärbung am Fellingshäuser Bach .(Foto Dr. Alfons Lindemann)

Jetzt sieht man auf dem Spaziergang oft Sträucher, die mit ihrem leuchtenden Rot alle Blicke auf sich ziehen. An feuchten Standorten wie oben ist die Herbstfärbung besonders ausgeprägt. Mehr Früchte werden dagegen auf trockenen Standorten gebildet.
So schön der Strauch aussieht: Nehmen Sie keine weiter

Phänologischer Spätherbst

Ein wesentliches Indiz ist die Blattverfärbung der Stieleiche

Die Laubfärbung hängt immer auch vom Wasser ab, das der Baum während der Wachstumsperiode zur Verfügung hatte. So lässt sich eine frühe Verfärbung für das Breisgau und eine späte für Mecklenburg -Vorpommern erklären. In Hessen setzte sie nach dem 10. Oktober ein, ist aber z.B. in weiter

Dokumentation – Hochsitze

Schon 2019 zusammengebrochen

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist 20200712_102113-1024x576.jpg
Foto vom 12. Juli 2020

Während der links abgebildete Ex-Hochsitz direkt am Kelten-Römer-Weg liegt, ist der rechte Ex-Hochsitz in der Nähe an einem Fußpfad im Wald, der oft von Radfahrern genutzt wird.
Da die Namen der Jagdpächter aus datenschutzrechtlichen Gründen nicht zu eruieren waren, um sie direkt anzusprechen, wandte ich mich im weiter