450. Wochenmarkt in Fellingshausen

Beispielbild Wochenmarkt. Hier in Dülmen von 2017,
denn für den hiesigen Wochenmarkt gibt es beim Bilderbogen noch keine Luftaufnahme oder Balkonansicht auf das Gesamtbild

Am Donnerstag, den 06.05.2021 konnte Marktleiter Helmut Mattig den 450. Wochenmarkt Fellingshausen präsentieren. Damit gibt es den Markt, der jeden Donnerstag von 15-17 Uhr hinter der Mehrzweckhalle statt findet, schon über 9 Jahre.

Hierzu haben wir ein kleines Interview mit Marktleiter Helmut Mattig geführt:

Wie zufrieden sind sie mit dem Angebot und der Annahme der Bevölkerung?

Das Marktteam ist sehr zufrieden mit den Marktbeschickern. Ich denke, die Marktbeschicker auch, denn 4 sind von Anfang an dabei (Januar 2012). Das vielseitige Angebot wird von den Bürgerinnen und Bürgern gut angenommen. Unsere Marktkunden kommen nicht nur aus Fellingshausen, sondern auch aus den anderen Ortsteilen von Biebertal. Aber auch über Biebertal hinaus kommen Marktkunden aus Krofdorf, Gießen, Kinzenbach, Heuchelheim und Lahnau, um nur einige Orte zu nennen. Du siehst, es hat sich im Laufe der Jahre herumgesprochen, dass wir ein kleiner, aber lebhafter, Wochenmarkt sind. Wir sind in dieser Zeit eine richtige Familie geworden.

Zieht das Marktcafé (Corona bedingt im Augenblick geschlossen) noch mehr Kundschaft an?

(Friedels Markt-Café) Diese Einrichtung war ein Grund, unseren Markt zu festigen und ist eine gute Stütze.
Es ist ein sogenannter „Dorftreff“ geworden, wo bei einem Plausch bei Kaffee und Kuchen die neuesten Nachrichten aus dem Dorf ausgetauscht werden. Es hat sich seit Ende 2012 bereits ein Frauenstammtisch gebildet. Ganz wichtig dabei sind die Kuchen- und Kaffeespenden aus dem Dorf. Dafür sind wir sehr dankbar.

Sind immer die gleichen Händler da oder wird auch mal gewechselt? 

Ja, wir haben eine Beständigkeit bei unseren Marktbeschickern. Das ist gut und auch wichtig, denn unsere Marktkunden müssen sich bei ihrem Einkauf verlassen können, dass die Händler wie letzte Woche auch diese Woche wieder vor Ort sind. Ein Wechsel erfolgt eigentlich nur, wenn ein Marktbeschicker z. B. in den Ruhestand geht. Wir versuchen rechtzeitig eine Nachfolge zu regeln, damit keine Angebotslücke entsteht. Manchmal haben wir auch eine Durststrecke zu überwinden, bis ein neues Angebot gefunden ist. Das ist sehr schwierig, denn die Marktbeschicker haben oft kein zusätzliches Personal und haben feste Termine auf anderen Märkten.

Gibt es schon Planungen für den runden Geburtstag?

An Planungen für unseren 500. Wochenmarkt, der voraussichtlich am 19. Mai 2022 stattfinden wird, haben wir noch nicht gedacht.

Gibt es da einen besonderen Markt?

Auf diese Frage kann ich eigentlich nur mit „Ja“ antworten. Vorausgesetzt dass das heutige Marktteam dann noch aus der gleichen Zusammensetzung besteht und wir die Corona-Pandemie mit ihren Einschränkungen überwunden haben. Wir werden sicherlich eine große Sache daraus machen!

Man möchte eventuell seine Waren auch dort anbieten. Was brauche ich dafür?

Falls wir von einem neuen Marktbeschicker angefragt werden, überlegt das Marktteam, ob das neue Angebot zu unserem Markt passt. Hintergründe der Überlegungen sind:
Wir wollen verhindern, dass unser Markt zweimal das gleiche Angebot bekommt. Denn der Umsatz für die einzelnen Marktbeschicker muss sich lohnen, sonst kann es uns passieren, dass wir eventuell beide Marktbeschicker verlieren. Das möchten wir verhindern. Für Einzelaktionen auf unserem Markt, wie ich sie in meiner Übersicht vom 05. Mai 2021 über die letzten neun Jahre aufgelistet habe, ist das Marktteam immer offen, denn das ist eine zusätzliche Werbung und zieht zusätzliche Kunden an, die hinter dieser Aktion stehen. Also kurz gesagt: Wenn wir mit einem neuen Marktbeschicker einig sind und das Angebot zu uns passt, wird nur ein Witterungsschutz (Pavillon oder Schirm) und ein Tisch benötigt – oder, falls vorhanden, ein Verkaufswagen. Die Standgebühr ist gering und richtet sich nach der Größe der benötigten Stellfläche. Eventuell anfallende Stromkosten übernimmt das Marktteam.

Für dieses kleine Jubiläum haben wir nicht nur mit dem Marktleiter gesprochen, sondern auch mal die Händler und Kunden zu Wort kommen lassen. Den ganzen Bericht über den 450. Wochenmarkt findet ihr auf der Seite in Fellingshausen. Lobenswert erwähnt werden sollte noch, dass das Marktteam die Organisation komplett ehrenamtlich macht.

Auch zu erwähnen; selbstverständlich war die Bürgermeisterin Patricia Ortmann zu diesem Jubiläum anwesend, ebenso der neue Ortsvorsteher von Fellingshausen Dr. Alfons Lindemann, das Team vom Biebertal.TV und von Biebertal.online.

Das Interview führte C. Haus,
Bild:
commons.wikimedia.org

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.