03. Juni – Weltapfelweintag

Foto: spruchball.com

Das Runde muss ins Eckige oder wie man in Hessen sagt: das Schtöffsche muss ins Gerippte.

Bembel mit Gerippten
Wikipedia

Was dem Bayern sein Weißbier ist dem Hesse sein Ebbelwoi. Apfelwein, wie es auf Hochdeutsch heißt, ist vor allem in Mittel- und Südhessen beliebt. Nicht umsonst wird Frankfurt am Main auch Bembeltown genannt. Apfelwein ist ein Fruchtwein, der meist aus einer Mischung verschiedener, relativ säurehaltiger Äpfel gekeltert und alkoholisch vergoren wird und einen Alkoholgehalt von 5 bis 7 Vol.-%. enthält. Die Bezeichnung „Hessischer Apfelwein“ ist hingegen eine „geschützte geographische Angabe“, die besagt, dass seine Vergärung, Klärung und das Abfüllen in Hessen erfolgen muss. Oft sieht man die Bezeichnung „Speierling“ auf dem Etikett. Früher wurde diese Frucht, die mit der Vogelbeere verwandt ist, zum Klären des Apfelweins verwendet. In den heutigen Apfelweinen fehlt der Speierling meistens, auch wenn es auf dem Etikett steht. viele Keltereien fördern aber die Erhaltung des Baumes in Hessen.

Jedes Jahr am 03.06. hat der Apfelwein seinen Welttag. Dies wird mittlerweile bei vielen Keltereien gefeiert und mit Rabatten und Aktionen honoriert. Auch der Blogger „Bembel uff Tour“ (https://www.facebook.com/bembelufftour/) hat für diesen Tag wieder Aktionen geplant. Zudem stellt er regelmäßig auch kleine Keltereien und ihre Produkte vor oder gibt Tipps zum Keltern oder veröffentlicht Rezepte mit Apfelwein.

Bevorzugt ausgeschenkt wird das Schtöffsche, vor allem im Frankfurter Raum, in sogenannten Bembeln. Als Bembel wird eine dickbauchige Kanne aus Westerwälder Steinzeug bezeichnet. Traditionell werden sie in Handarbeit hergestellt. Sie haben eine Salzglasur in grauer Farbe, zumeist mit blauen Mustern, und weisen in Form und Glasur bevorzugt gewisse Unregelmäßigkeiten als Folge der handwerklichen Herstellung auf. Früher waren die Bembel auch mit einem Zinndeckel versehen. Sie wurden während der traditionellen Dippemess (erstmals im 14. Jhdt. erwähnt) auf dem Frankfurter Römer angeboten.

Foto & Bembelsammlung von Christoph Haus

Apfelwein gibt es aber nicht nur bei uns. In vielen Teilen Europas, sogar bis nach Irland, gibt es ihn ebenfalls. Außerhalb Hessens bekommt man ihn oft unter den Namen Cidre oder Cider angeboten.

Weitere Infos zum Keltern, Streuobstwiesen usw. folgen zu einem späteren Zeitpunkt.

Quelle: Wikipedia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.