Unterschiede bei Corona-Tests

Corona-Virus schematisch

gelb, gelber Pfeil:
direkter Erregernachweis mit PCR-Test
Hier wird die Erbsubstanz des Virus = RNA RiboNukleinsäure – engl. Acid) getestet.
Die RNA ist in den Körperzellen die Abschreibkopie der DNA (DesoxyRiboNukleinSäure). Sie dient der Herstellung von Zellbausteinen, z. B. den Strukturen an der Zellmembran bzw. der Virushülle.

rot, roter Pfeil:
direkter Erregernachweis mit Antigen-Test
Oberflächenstrukturen = Antige des Virus werden vom Test chemisch „erkannt“ / nachgewiesen.

blau, blauer Pfeil:
Indirekter Nachweis mit Antikörper-Test
Hat unser Immunsystem auf die Antigene des Virus reagiert und Antikörper zur dessen Abwehr hergestellt, zeigt die Test-Reaktion das Reagieren mit den körpereigenen Antikörpern als Nachweis an. Eine Infektion oder Impfung muss zuvor also stattgefunden haben.

Die beiden oben beschriebenen Tests mussten bisher von medizinisch geschultem Fachpersonal durchgeführt werden, um das Testmaterial auch wirklich von den richtigen Stellen zu entnehmen. Das ist für manche Menschen sehr unangenehm und löst daher unwillkürlich Abwehrreaktionen aus.
Um keine falschen Testergebnisse zu erzielen, müssen die Probenentnahmen sehr sorgfältig durchgeführt und die Abwehrbewegungen vom Probanden unterdrückt werden. Denn bei diesen Tests muss das Probenmaterial aus dem tiefen Rachenraum abgestrichen werden. Das geht durch die Nase oder / und durch den Mund:

Antigen-Schnelltest

Foto: ZDF

Das Ergebnis Nein = ein Strich = Probe in Ordnung oder Ja = zwei Striche = Probe Corona-positiv ist in 15 – 30 Minuten ablesbar.

Gerade um symptomfrei Infizierte zu erkennen und zu isolieren, können die günstigen Antigen-Schnelltest bei medizinischem Personal, vor Unterrichtsbeginn, am Arbeitsplatz, vor Besuchen in Kliniken und Heimen etc. sehr nützlich sein.
Bei positivem Test ist dieser unbedingt durch einen PCR-Test zu bestätigen. Denn die Empfindlichkeit (Sensitivität) und Genauigkeit (Spezifität) ist beim PCR-Test deutlich höher. d.h. die Fehlerquote von Schnelltests ist höher.

PCR-Test (Gold-Standard)

Thermocycler Beispiel, Foto: ebay

Dabei gilt: Je mehr SARS-CoV-2-Erbsubstanz das Ausgangsmaterial enthält, desto weniger Zyklen sind notwendig, bis ein Nachweis erbracht werden kann – und umgekehrt.
Somit ist die Anzahl der Zyklen (auch Zykluswerte genannt = CT-Wert, engl. cycle threshold) ein Maß für die Infektiösität eines Betroffenen.
Faustregel: Je kleiner der CT-Wert, desto ansteckender ist ein Covid-Infizierter.

Das Ergebnis des PCR-Tests liegt frühestens 3 – 4 Stunden nach Laboreingang vor.

Quelle: GesundheitsKompass Nr. 1, Januar 2021, Dr. med. Tunay Aslan, Ärztl. Leiter Bioscientia MVZ Labor Mittelhessen GmbH

Neue Schnelltest

Inzwischen gibt es auch Antigen-Schnell-Tests, die nicht so unangenehm sind und von Laien durchgeführt werden können, da der Speichel, Spucke oder eine Stuhlprobe als Testmaterial genommen werden kann.
Auch dabei liegen die Testergebnisse – ohne externes Labor – in ca. 15 Minuten vor. Die Genauigkeit der Test wird ebenfalls mit 95 % angegeben.

Quelle – auch für das Foto: Praxisdienst.de

Mehr dazu lesen auf unseren Corona-Seiten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.