Am 6. September ist Abfraßtag

Kohlweißlingsraupe: Typischer Loch- und Buchtenfraß, oft bis auf die Blattrippen
Foto wikipedia

Manche Heiligen tun mir echt Leid. Wurden viele von ihnen schon zu Lebzeiten gequält, so müssen sie auch nach ihrem Tode noch für Manches herhalten, zu dem die Menschen wohl keine Lust haben. Als ich den Namen „Abfraßtag“ kürzlich erstmals las, wurde ich neugierig. Auch hier ist ein Heiliger im Spiel. Am 6. September ist der Namenstag des Heiligen Magnus. Über ihn und sein Leben weiß man so gut wie nichts Gesichertes. Sollte es sich bei ihm also nur um eine Legendenperson handelt, dann mag er die ihm zugeschriebenen Aufgaben gerne erledigen: Im alpenländischen Raum verehrt man ihn als Nothelfer und Schutzpatron gegen Mäuse-, Raupen- und Engerling-Plagen. Raupen und Engerlinge werden von vielen Tieren gerne gefressen, für die Mäuse muss notfalls eine Katze her. Aber hilft Magnus auch gegen Nacktschnecken? Sicher ist, dass sich in einem vielseitig gestalteten Garten manches Getier gegenseitig in Schach hält und damit die Plagen verringert. Ansonsten?
Alle, die ihr Magnus heißt: Ich wünsche euch einen schönen Namenstag! Zum Abfressen lasst euch euer Lieblingsgericht kochen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.